Angriff und Schaden neu berechnet in Seafight

Seafight neues System-groß. Quelle-Bigpoint
20. Dezember 2012

Die Piraten von Seafight müssen sich darauf einstellen, dass es zu einer umfangreichen Änderung in den Funktionen des Spiels kommen wird. Nach sechs Jahren Wachstum sind die Macher des Browsergames nun dabei, das System von Grund auf zu überarbeiten, welches Angriff und Schaden berechnet.

Da die bisherige Methode in den Augen des Seafight-Teams und sicherlich auch aus Sicht der Spielgemeinde zu viele Schwachstellen aufweist, sollen die Fehler im System in gründlicher Arbeit ausgemerzt werden. Derzeit wird noch eifrig erprobt, wie genau die neue Berechnung funktionieren wird. Alle Formeln, die Trefferchancen und Angriffsschaden in Seafight ergeben, stehen auf dem Prüfstand.

Seafight neues System-groß. Quelle-Bigpoint

Die Seafight-Crew verspricht, dass das neue System besser mit den verschiedenen Kanonen, Munitionsarten, Items und Talenten harmonieren soll. Die Höhe des Schadens bleibe allerdings konstant und es würden weniger Items wie Schwarzpulver verbraucht, so das Team des Browsergames.

Viele Einzelheiten bleiben noch unklar. Dazu möchten sich die Seafight-Macher im Laufe der Woche erklären. Bislang gibt es nur einen Überblick zum neuen System in einem englischen Dokument, das sicher noch einige Fragen offen lässt.

Eigentlich sollte es am vergangenen Wochenende zu einer offenen Testphase des neuen Angriffs- und Schadensberechnungs-Systems kommen. Technische Pannen sorgten allerdings dafür, dass diese Open Beta kurz nach Beginn wieder eingestellt wurde. Zu einer erneuten Öffnung des Testservers kam es dann nicht mehr. Ob und wann es noch einmal einen Beta-Test des neuen Systems geben wird, ist bislang unklar.