Angry Birds kommen mit Mini-Serie ins Fernsehen

Angry birds TV-Show groß; Quelle: YouTube Screenshot/RovioMobile
3. April 2012

Die Angry Birds haben derzeit verstärkt Freiflug. Sie tummeln sich in Freizeitparks, Zeitschriften oder Supermärkten - und nun sollen die wütenden Vögel sogar ins Fernsehen kommen. Das gab Nick Dorra, Head of Animation bei Rovio, auf der MIPTV-Konferenz in Cannes bekannt.

Rovio Mobile plant, 52 Kurzfilme für Angry Birds noch Ende dieses Jahres an die Öffentlichkeit zu bringen. Einen langen Spielfilm zu produzieren, schloss Dorra vorerst bis 2014 aus. Die Episoden in der animierten Mini-Serie werden zweieinhalb bis drei Minuten lang sein. Es werde laut Dorra um die Entwicklung der Charaktere von den Angry Birds gehen, so zum Beispiel um die Frage, warum die Vögel immer so wütend seien.

Angry birds TV-Show groß; Quelle: YouTube Screenshot/RovioMobile

Wird bald in Animations-Filmchen zu erfahren sein, warum die Angry Birds immer wütend sind?

Die Firma Rovio plane, so Dorra, aus den wütenden Vögeln langfristig mehr als ein Spiel zu machen. Trotzdem werde es weitere Spielentwicklungen mit den bekannten Charakteren geben, dann auch außerhalb des Spielprinzips mit dem Katapult. Rovio plane außerdem ganz neue Spiele ohne die erfolgreichen Figuren.

Gerüchte um einen Spielfilm rührten daher, dass Rovio im Juni 2011 das finnische Animations-Studio Kombo kaufte. Außerdem holte die Firma als Berater David Maisel, den ehemaligen Vorsitzenden der Marvel Studios, ins Boot. Eine Weiterentwicklung des Bereichs Animation ist laut dem britischen Guardian Teil der Firmen-Strategie, um weiter zu wachsen. Hier würde versucht, neue Fans zu gewinnen, die zwar nicht spielen, aber Angry Birds durchaus anschauen möchten.