Anno Online: Neue Version bringt Rubingrube und Änderungen am Inventar

Anno Online Rubingrube groß. Quelle-Ubisoft
25. November 2013

Das aktuelle Update in Anno Online bringt nicht nur ein rundum erneuertes Inventar, das für eine bessere Übersicht sorgen soll. Mit der Rubingrube findet sich jetzt auch ein zusätzlicher Premium-Gegenstand in dem Browsergame. Damit lassen sich ungeschliffene Rubine in die echte Premium-Währung verwandeln.

Nach einer Quest steht allen Spielern die Rubingrube in Anno Online zur Verfügung. Drei mal drei Felder belegt sie, alle 288 Sekunden konvertiert sie ungeschliffene Rubine in Rubine. Diese können Sie direkt im Spiel einsetzen. Mit dem Einsatz zusätzlicher Rubine lässt sich die Rubingrube aufwerten, damit sich die Umwandlungsrate erhöht und Sie somit noch mehr Rubine erhalten.

Anno Online Rubingrube groß. Quelle-Ubisoft

Ein neues Inventar und die Rubingrube sind Bestandteil des Anno Online-Updates.

An ungeschliffene Rubine kommen Sie im Shop von Anno Online. Diese setzen Sie dann wie einen Buff in der Rubingrube ein und freuen sich nach einiger Zeit über neue Rubine, die Sie dort absammeln können. Damit wollen die Macher einen ersten Schritt in Richtung eines täglichen Login-Bonus gehen, der noch in diesem Jahr im Spiel implementiert werden soll.

Was das Inventar von Anno Online betrifft, so gibt es folgende Änderungen: Gegenstände werden künftig in Tabs aufgeteilt – Ressourcen, Förderungen, Schiffe und schiffsartige Gegenstände, Gebäude sowie Inseln und inselartige Gegenstände sind somit einzeln sichtbar. Mit dem Klick auf „Alle zusammenfügen“ stapeln Sie gleiche Gegenstände im gesamten Inventar. Per Rechtsklick ist es möglich, sie wieder aufzuteilen, anzuwenden, zu löschen oder den schnellen Shop zu besuchen.

Das Update enthält überdies Bugfixes, die Probleme beim Straßenabriss und bei der Verwunschenen Papiermühle beheben. Die Macher von Anno Online kündigen an, dass es bis zum kommenden Dienstag – dann soll die neue Version kommen – noch einige kleinere Änderungen geben könnte.