Bigpoint expandiert mit seinen Browsergames

26. Januar 2018

Schon jetzt gilt der Produzent zahlreicher Browsergames, Bigpoint, als eines der wertvollsten deutschen Internet-Unternehmen. Auf einen Wert von 600 Millionen Dollar schätzten Investoren das Unternehmen im April, jetzt steht es kurz vor dem milliardenschweren Börsengang.

Auch für die Zukunft hat das Hamburger Unternehmen große Pläne, als nächstes ist die Expansion in das europäische Ausland geplant: in den Hauptstädten von Frankreich, den Niederlanden und Großbrittanien soll jeweils eine Niederlassung mit fünf bis zehn Mitarbeitern entstehen, die nach neuen Vertriebspartnern suchen und das Marketing in den Ländern vorantreiben.

 

Bigpoint expandiert - erst Europa und dann die ganze Welt?
Bigpoint entwickelt Browsergames, die die Spieler kostenlos nutzen können. Gewinne erwirtschaftet das Unternehmen durch den Verkauf virtueller Güter, die den Spielern helfen, schneller voran zu kommen. Um dieses Konzept erfolgreich zu machen sind eine große Reichweite und hohe Nutzerzahlen Voraussetzung. Bigpoint selbst gibt an, dass 200 Millionen aktive Spieler die Browsergames wie die Bauernhof-Simulation Farmerama oder das Weltraumspiel Dark Orbit nutzen. Die Spiele sind über eigene Webseiten erreichbar, aber auch über ein Netzwerk von Kooperationspartnern eben auch wie Bild.de.

Ein weiteres, neues Spiel befindet sich gerade in der Planungs- und Entwicklungsphase. Der Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens, Heiko Hubertz, kündigte an, dass Bigpoint ein Spiel zu der Fernsehserie "Games of Throne" entwickeln wird, die als bis heute teuerste TV-Produktion gilt.