Farmerama-Chat für Kinder ungeeignet?

Farmerama Affenzucht groß; Quelle Bigpoint
15. Mai 2014

Gefahren lauern im Internet im Unsichtbaren - auch bei Farmerama. Wenn Kinder sich dort bewegen, sind Sie ungeschützt und benötigen souveräne Hilfestellungen, um sich sicher durch Chats, Foren und Spiele zu bewegen. Das Browsergame scheint nun ein Problem mit Usern zu haben, die sexuelle Inhalte in den Chat bringen. Heikel ist das nicht zuletzt, weil der Farmerama-Chat Minderjährigen zu jeder Tageszeit offen steht und Hersteller Bigpoint selbst das Browsergame als "Familienspiel" bewirbt.

Ein solchen Familienspiel muss natürlich sicheres Surfen für Kinder gewährleisten können. Wie ein Moderator des Farmerama-Forums erläutert, häufen sich aber in letzter Zeit Vorfälle, bei denen sexuelle Inhalte in dem Chat verbreitet werden. Diese Inhalte und die User ahndet Farmerama bereits und kündigt an, die Spieler im Einzelfall ganz zu sperren.

Farmerama Affenzucht groß; Quelle Bigpoint
Minderjährige brauchen besonderen Schutz im Netz und müssen sich selbst zu schützen lernen.

Solange ein Chatroom aber grundsätzlich allen Altersklassen offen steht und nicht vorab moderiert wird, sind gerade Kinder gefährdet, Opfer von sexueller Belästigung zu werden. Generell dürfen Gespräche in einem fairen Chat keine Inhalte enthalten, die bei Minderjährigen Angst auslösen können. Eine gute Moderation zeichnet sich dadurch aus, dass Kinder sich in solchen Fällen direkt an einen Moderator wenden können. Die sicherste Variante von Chatrooms für Kinder ist eine Vorab-Moderation, bei der Beiträge von Moderatoren nur nach Prüfung freigegeben werden.

Ganz grundsätzlich sollten Kinder zu ihrem eigenen Schutz Regeln lernen, um sich sicher in Chats zu bewegen. Dazu gehört, niemals den wahren Namen, das Alter, die Adresse oder echte personenbezogenen Angaben zu machen. Da Farmerama von den Machern selbst als Familienspiel bezeichnet wird, müsste das Team hinter dem Browsergame ein besonderes Interesse daran haben, eine für Kinder sichere Seite anzubieten. Welche Maßnahmen das Farmerama-Team ergreift, bleibt abzuwarten.