Forge of Empires möchte bei Ein-Mann-Gilden nachbessern

Forge of Empires Gildenprobleme groß Quelle Innogames
24. Februar 2016

Forge of Empires hat in letzter Zeit ein Problem mit Spielern, die im Kampf Gilde gegen Gilde Schlupflöcher nutzen, um unfair viele Punkte zu sammeln. Ein häufiges Wechseln der Gilde und die Möglichkeit, jederzeit neue Gilden zu gründen und dann wieder aufzulösen, umgehen nämlich die vom Browsergame eingesetzten Sektorfreigaben.

Was genau die Macher von Forge of Empires gegen diesen Exploit tun werden, ist noch nicht ganz klar. In einem Post im offiziellen Forum des Spiels haben sie jetzt den Vorschlag gemacht, militärische GvG-Aktionen zeitlich einzuschränken. Auch die Einschränkung der möglichen Anzahl von Gildenwechseln innerhalb einer bestimmten Frist steht zur Diskussion.

Forge of Empires Gildenprobleme groß Quelle Innogames

Gildenpunkte sollen für Einzelkämpfer künftig nicht mehr ausnutzbar sein.

Die Idee, die Erstellung von Ein-Mann-Gilden in Forge of Empires zu verhindern, die dann im GvG kämpfen, Punkte erzielen und danach aufgelöst und neu gegründet werden, sollte die Situation zumindest etwas verbessern. Stimmen aus der Community fordern dabei vor allem lange Wartezeiten für erneute Gildenaktionen nach einem Wechsel – oder auch, die GvG-Punkte ganz aus der Einzelspielerbewertung herauszunehmen. Wie auch immer die Lösung der Betreiber letztlich aussieht, sie dürfte der Mehrheit der Spieler von Forge of Empires helfen, das Spiel so zu genießen, wie es ursprünglich gedacht war.