Forge of Empires: Was tun die Macher gegen Unzufriedenheiten?

Forge of Empires Gilde versus Gilde Karte groß. Quelle-InnoGames
1. März 2014

Rebalancing der legendären Bauwerke und Gilde versus Gilde – die Forge of Empires-Spieler erlebten in der letzten Zeit einige tiefgreifende Veränderungen. Da diese nicht ausschließlich auf Gegenliebe stießen, erklärt das Team hinter dem Strategie-Browsergame jetzt die Hintergründe der Maßnahmen genauer – und gewähren auch einen Ausblick auf die weitere Entwicklung.

Dass die legendären Bauwerke in Forge of Empires neu ausbalanciert wurden, hatten die Macher bereits in der Ankündigung mit der Fairness im Spiel begründet. Doch nach wie vor scheint es an Verständnis für diese Maßnahme in der Spielergemeinde zu mangeln. Darum bekräftigen die Entwickler noch einmal, dass die Änderungen am Balancing absolut notwendig gewesen seien.

Man könne aber auch nachvollziehen, dass Spieler, für die der Bonus „Kampfesrausch“ eine große Rolle spielte, nicht zufrieden sind. Für die Besitzer der entsprechenden Gebäude wird es in Forge of Empires einen Gutschein geben, sobald die Stufengrenze für diese Bauwerke aufgehoben wird. Mit dem Gutschein werden sich diese dann weiterentwickeln lassen. Wann es zu der Aufhebung der Stufengrenze kommt, ist aber noch nicht bekannt. Allzu bald soll es nicht geschehen, heißt es.

Forge of Empires Gilde versus Gilde Karte groß. Quelle-InnoGames

Bei den Kämpfen Gilde versus Gilde in Forge of Empires besteht noch Verbesserungsbedarf.

Was das Gilde-versus-Gilde-Feature in Forge of Empires anbelangt, so soll hier noch einmal nachgebessert werden. Die Baustellen betreffen vor allem die Gildenkasse, die bislang im Spiel fehlt. Außerdem soll die Provinz der Moderne für die Gilde-versus-Gilde-Kämpfe in einem künftigen Update kommen. Für alle Ideen zur Verbesserungen von Forge of Empires sei man sehr dankbar, erklärt das Team.