Frischzellenkur - Update vertreibt weitere Bugs aus Lagoonia

Lagoonia Spielstart-Update groß. Quelle-InnoGames
1. Oktober 2012

Die sonnigen Südsee-Inseln von Lagoonia wurden wieder einmal mit einer neuen Version renoviert. Das frische Update hat dabei allerdings weniger neue Features für die Spieler der Robinson-Simulation im Gepäck, sondern behebt vor allem eine Reihe an Fehlern. Für den Spieleinstieg wurden die ersten Level im Spiel überarbeitet, sodass der Start leichter gelingen soll. Außerdem wurde noch ein Effekt entfernt, den die Macher scheinbar nicht vorgesehen hatten. So ist es nun nicht mehr möglich, die Lebenserwartung von Insulanern im Browsergame zu verringern.

Neben dieser Veränderung haben die Macher sich Fehlern gewidmet, die zum Beispiel dafür sorgten, das ausgegebene Aktionspunkte nicht gezählt wurden oder Insulaner beim Ausloggen im Multiplayer-Modus auf der gleichen Position verharrten. Beim Login hingegen wird es nun keine Schwierigkeiten mehr geben, wenn eine Zeremonienhütte gebaut wurde. Ebenso soll ein Problem gelöst worden sein, das es Spielern unmöglich machte, weitere Freunde einzuladen, obwohl diese noch nicht die Maximalzahl erreicht hatten.

Lagoonia Spielstart-Update groß. Quelle-InnoGames

Neben diesen Bugs sind diverse Anzeigen in Lagoonia sowie die Auswahl-Kriterien der ersten beiden Insulaner optimiert worden. Dadurch wird es nicht mehr vorkommen, dass der zweite Insulaner zu jung zum Arbeiten oder älter als seine Lebenserwartung ist. Neue Perlen sind nun direkt nach dem Kauf sichtbar.

Zu guter Letzt hat das Lagoonia-Team mit dem neuen Update auch eine Spielsituation unterbunden, die manchen Spielern vielleicht gar nicht als Fehler aufgefallen wäre: Bisher war es nämlich möglich, auch gleichgeschlechtliche Paare in die Zeremonienhütte zu schicken, selbst wenn hieraus niemals Nachwuchs hervorging. Nun ist fraglich, ob diese Möglichkeit zu Fehlern im Spielablauf führte, oder ob gleichgeschlechtliche Beziehungen in Lagoonia einfach nicht erwünscht sind.