Goodgame Empire: Nächstes Update kommt mit noch mehr Features

Goodgame Empire Königreiche groß. Quelle-Goodgame Studios
2. April 2013

Wie bereits bekannt, bekommt Goodgame Empire demnächst ein umfangreiches Update verpasst, deren Inhalt Sie hier nachlesen können. Wie die Entwickler nun mitteilten, werden allerdings noch zusätzliche Features und Änderungen den Weg in das Browsergame finden. Diese betreffen weniger das Eventkönigreich Berimond, sondern unterschiedliche Bereiche des Spiels im Allgemeinen.

Goodgame Empire Königreiche groß. Quelle-Goodgame Studios

Im Mittelpunkt stehen dabei viele kleinere Änderungen, die die Bedienbarkeit verbessern sollen. Wenn Sie sich etwa in der Angriffsplanung befinden, ist es Ihnen dann möglich, die Anzahl der Truppen, die Sie einsetzen möchten, mit der Tastatur einzugeben. Versenden Sie Truppen in andere Königreiche, ist die Ansicht der Einheiten und der Werkzeuge jetzt aufgeräumter. Die Rangliste des Turnierevents von Goodgame Empire zeigt nun alle Plätze an und nicht mehr nur die drei Bestplatzierten.

Das Handeln von Rohstoffen geht mit dem Update direkt aus der Wirtschaftsübersicht, wo ein Button dafür zu finden ist. Raubritterburgen, die das Maximallevel erreicht haben, geben diese Info nun auch per Tooltip preis. Nach einem Kampf finden Sie künftig die Koordinaten einer Burg im Kampfbericht, was Ihnen bei hart umkämpften Rohstoffdörfern oder Raubritterburgen von Vorteil sein dürfte. Das Auslagern von Dekorationen aus dem Dekolager ist mit dem neuen Goodgame Empire-Patch auch dann möglich, wenn Sie das benötigte Level für das entsprechende Deko-Item noch gar nicht erreicht haben.

Und schließlich haben die Macher noch Änderungen an der Allianzschmiede vorgenommen. Das Schmieden von Items kostet jetzt zwar mehr Münzen, im Gegenzug wurden die Münzkosten für den Aufbau allerdings gesenkt. Die Wahrscheinlichkeit, an bestimmte Items zu gelangen, wurde erhöht, wovon rare, epic und legendary Items betroffen sind. Wann genau das Update Einzug in Goodgame Empire halten wird, ist allerdings noch nicht bekannt.