Google Chrome bald mit Unterstützung für Browsergames

Macht Google das Spielen von Browsergames bald leichter? - Quelle: computersnake.com und softblogger.net
28. November 2011

Der Internet-Browser Google Chrome ist schon seit geraumer Zeit auf Erfolgskurs und zählt längst zu den Standardbrowsern. Browsergames sollen jetzt noch größere Unterstützung durch den Browser bekommen, das gaben die Entwickler von Google Chrome bekannt. Anfang 2012 soll es ein größeres Update geben, mit dem Google Chrome nun auch die Bedienung durch Gamepads oder Joysticks per Plug and Play ermöglicht.

Im Google Chrome Web Store gibt es auch zahlreiche Browsergames, die heruntergeladen und gespielt werden können. Gerade die Unterstützung dieser Spiele hat Google im Auge, bei der Einführung der Gamepad-Unterstützung. Ohne weitere Software oder PlugIns installieren zu müssen, können die Spielefans dann ein beliebiges Gamepad oder einen Joystick anschließen und damit den Browser bedienen.


Macht Google Chrome das Spielen von Browsergames bald leichter?

Daneben sollen auch Webcams und Microfone auf die gleiche Weise angeschlossen und vom Browser erkannt werden können. Chrome würde dadurch den WebRTC-Standard unterstützen und zahlreiche neue Möglichkeiten für HTML5-Webapps bieten. Video-Chat-Anwendungen wären eine Möglichkeit der Nutzung für diese neuen Erweiterungen. Bei den Browsergames gäbe es neue Möglichkeiten für gestreamte Spieleanwendungen auf Basis von Clouds, doch ein entsprechender Dienst ist bei Google wohl bislang nicht geplant. Das Update Anfang 2012 dürften die Fans von Browsergames aber mit Spannung erwarten, bietet es Ihnen doch viele neue Möglichkeiten.