In Seafight können Sie Juwelen künftig übertragen

Seafight Juwelenersatz groß Quelle Bigpoint
5. Januar 2015

Die Entwickler von Seafight haben weitere Pläne für die Verwendung von Juwelen vorgestellt. Zum einen wurden verschiedene Varianten der wertvollen Edelsteine mit ihren Effekten für Schiffe in dem Browsergame erklärt, zum anderen sollen die Klunker künftig von einem Schiffsdesign auf andere übertragbar sein.

Fünf offensive Juwelen für Seafight sind nun im Seeräuber-Spiel integriert: Der Rubin steigert Ihren Kanonenschaden, der Rosenquarz erhöht Ihre Trefferchance, der Koral steigert den kritischen Schaden, der Granat sorgt für mehr Harpunenschaden und der Rodolith bringt Ihnen einen Enterbonus.

Auch für die Defensive hält Seafight fünf unterschiedliche Edelsteine bereit: Lapis Lazuli für die Lebenspunkte Ihres Schiffs, Saphir für mehr Voodoopunkte, Aquamarin für die Schadensreduktion, Sodalith für die Ausweichchance sowie Azurit für die Reparaturgeschwindigkeit. Hinzu kommen noch elf Juwelen für Spezialfähigkeiten wie Blockadebrecher oder Erfahrungspunkteboni.

Seafight Juwelenersatz groß Quelle Bigpoint

Juwelen bringen in Seafight neue Eigenschaften für Ihr Schiff.

Neuerdings können Sie in Seafight Juwelen von einem auf ein anderes Schiffsdesign übertragen. Diese Aktion kostet allerdings Rohstoffe – überlegen Sie also gut, was Sie auf welchem Design gebrauchen können. Mit dem dritten Meilenstein wollen die Macher des Spiels auch das Schleifen durch den Juwelenschleifer einführen. Damit können Sie die Edelsteine auf eine höhere Stufe veredeln, was allerdings mit einem gewissen Risiko einhergeht. Aus vier gleichen Juwelen können Sie so ein besseres erstellen – mit Glück sogar gleich zwei Stufen höher als das Ausgangsmaterial. Es besteht aber die Gefahr, dass die Edelsteine dabei kaputtgehen.