Kolonialzeitalter in Forge of Empires angebrochen

Forge of Empires Koloniales Zeitalter Final groß. Quelle-InnoGames
16. Oktober 2012

Endlich ist es soweit - InnoGames hatte es schon angekündigt, nun ist es auch so eingetroffen: Forge of Empires läutet das Kolonialzeitalter ein und nimmt Spieler jeglicher Sprachversion mit in eine brandneue Epoche des Browsergames.

Mit der gerade angebrochenen Ära haben natürlich auch viele neue Features ins Spiel gefunden. So bietet Forge of Empires den Spielern zum Beispiel gleich 54 neue Story-Quests und alle spannenden Begebenheiten, die zum Kolonialzeitalter passen. Sie dürfen demnach auch neue Technologien erforschen und unerforschte Gebiete erobern.

Maritime Kriegsführung ist ein neuer Aspekt in Forge of Empires und spielt auch bei den Kämpfen mit Piraten und der Eroberung von Provinzen in der neuen Bonusregion eine Rolle. Diese ist für besonders fleißige Forge of Empires-Spieler hinzugefügt worden und ermöglicht es, Güter, Kampfeinheiten, Medaillen und Diamanten zu gewinnen.

Wie das Forge of Empires-Team von InnoGames bereits in der Ankündigung des Kolonialzeitalters erwähnte, sind die nächsten Updates schon in Arbeit. Mit der Zeit soll sich das kostenlose Browser-Strategiespiel bis in die Gegenwart und sogar in die Zukunft erstrecken. Sollten Sie also zweifeln, ob das Spiel Sie auf lange Sicht unterhalten könnte, seien Sie beruhigt: Die Macher haben noch einiges geplant.

Die Gefahr, dass Forge of Empires abgeschaltet wird und Ihr Spielfortschritt zunichte gemacht wird, ist ebenfalls gering. Im jungen Alter von gerade einmal fünf Monaten ist das InnoGames-Browsergame mit rund vier Millionen Registrierungen der Titel mit dem erfolgreichsten Start in der Geschichte des Publishers.