Kopie oder nicht? Streit um The Sims Social und The Ville

The Sims Social - The Ville groß. Quelle-EA+Zynga
7. August 2012

Der große Computerspiele-Hersteller Electronic Arts (EA), der in Sachen Social Games für SimCity Social und The Sims Social verantwortlich zeichnet, hat eine Urheberrechtsklage gegen den Konkurrenten Zynga eingereicht. Streitpunkt ist das Zynga-Spiel The Ville, welches laut EA eine platte Kopie von The Sims Social sein soll.

Zyngas The Ville droht dem EA-Spiel mittlerweile, davonzulaufen. Während The Sims Social derzeit über knapp 17 Millionen Spieler im Monat und etwa 8,6 Millionen Fans auf Facebook verfügt, hat The Ville bereits über 45 Millionen monatliche Nutzer bei etwa 1,75 Millionen Facebook-Fans.

Dies mag erstaunen: So ist The Sims Social doch bereits seit Sommer 2011 online, während The Ville erst vor wenigen Wochen gestartet ist. EA wirft Zynga vor, die ältere Spielidee zu kopieren und ihr Spiel so zu gestalten, dass die Unterschiede für viele Spieler kaum mehr erkennbar seien. In beiden Games geht es um das Einrichten von Wohnungen und das Alltags-Management in einer realistischen Stadt.

The Sims Social - The Ville groß. Quelle-EA+Zynga

Original und Fälschung? The Sims Social (oben) und The Ville

Weitere Brisanz erhält der Streit dadurch, dass erst vor kurzem SimCity Social durch EA online gebracht wurde. Dabei dürfte es sich um einen Angriff auf Zynga handeln, welche mit CityVille den Platzhirschen unter den Städtebau-Simulationen auf Facebook betreiben. Allerdings fußt SimCity Social auf deutlich älteren Spielen aus dem Hause EA.

Electronic Arts, beziehungsweise die Tochter Maxis, die für die „Sims“-Reihe verantwortlich ist, möchte mit der Klage ein Exempel statuieren. Mehrere Unternehmen warfen Zynga in der Vergangenheit das Abkupfern von Spielideen vor. Der Hersteller von The Sims Social sei allerdings eine der wenigen Firmen, die sich eine solche Klage leisten könnte, so Lucy Bradshaw, die Maxis-Geschäftsführerin.