Moin Moin: Patrizier Online startet den Server „Hamburg“

Patrizier online neuer Server Hamburg groß; Quelle: Gamigo/Facebook
17. Dezember 2013

Der mittelalterliche Kaufmannsbund der Hanse steht im Mittelpunkt von Patrizier Online. Dieser Zusammenschluss von mächtigen Händlern erstreckte sich über ganz Nordeuropa und hatte sein Zentrum in den großen norddeutschen Städten. Nach dem ersten Server, den das Browsergame entsprechend auf den Namen „Lübeck“ taufte, startet Patrizier Online nun seinen zweiten Server – offenbar würde es auf „Lübeck“ sonst bald zu voll. Der Name der neuen Spielwelt könnte passender nicht gewählt sein: „Hamburg“ heißt der neue Server.

Für die Spieler bedeutet dies folgende Veränderungen: Wenn Sie das Spiel starten und sich einloggen, werden Sie künftig gefragt, ob Sie lieber auf dem alten Server „Lübeck“ oder auf dem neuen Server „Hamburg“ spielen möchten.

Patrizier online neuer Server Hamburg groß; Quelle: Gamigo/Facebook

Wenn Sie auf der neuen Plattform Ihr Glück versuchen wollen, beginnen Sie dort natürlich ein neues Spiel mit einem neuen Charakter und neuen Herausforderungen. Das bedeutet nicht, dass Ihr Spielstand auf dem Server „Lübeck“ verloren ginge: Diesen können Sie nach wie vor verwenden, nur eben nicht auf „Hamburg“.

Haben Sie Edelsteine, also die Premium-Währung in Patrizier Online, erworben, so werden diese global verwaltet. Ihnen werden also auf beiden Servern die gleiche Menge Edelsteine angezeigt und Sie können diese auch gleichermaßen verwenden. Haben Sie also Spielstände sowohl auf „Lübeck“ als auch auf „Hamburg“ laufen, können die Edelsteine auf beiden Servern ausgegeben werden.

Für beide Spielwelten gibt es eine Obergrenze an Spielern. Ist diese erreicht, können auf dem jeweiligen Server keine neuen Spieler erstellt werden, Sie müssten dann auf den anderen Server ausweichen.