Morgen "Safer Internet Day" - Sicher in sozialen Netzwerken unterwegs

Saferinternetday2012-groß. Quelle: European Schoolnet
6. Februar 2012

Am 7. Februar 2012 findet der Aktionstag "Safer Internet Day" statt, der von der EU-Kommission zum Schutz der Verbraucher besonders in sozialen Netzwerken, in denen Social Games eine große Rolle spielen, initiiert wurde. Dabei geht es um den Datenschutz im Internet. Zu diesem Anlass stellt reputeer den Anwendern fünf grundlegende Tipps zum Umgang mit den eigenen Daten in sozialen Netzwerken vor.

Zunächst sollten Sie beim Angeben ihrer Daten immer davon ausgehen, dass alles öffentlich ist. Durch weniger bekannte Funktionen können Anwender in sozialen Netzwerken wie etwa bei Facebook auch Zugriff auf Daten bekommen, zu denen sie keinen Zugang haben sollten, weil keine Facebook-Freundschaft geschlossen wurde.

Saferinternetday2012-groß. Quelle: European Schoolnet

Wie die Daten im Internet schützen: Darüber will der Internet Tag aufklären.

Auch bei Verwendung eines Pseudonyms können Sie leicht identifiziert werden: durch ihre E-Mail Adresse und Ihre Freundschaften. Dazu kommt, dass die digitalen Freundschaften keine realen Freundschaften sind, durch die große Zahl an "Freunden" handelt es sich um einen öffentlichen Raum mit einer Sammlung von Schulkameraden, Kommilitonen, Arbeitskollegen, Familie und Freunden.

Im Internet wird sehr schnell und direkt kommuniziert, ohne dass man die Reaktion des Gesprächspartners sehen kann. Dadurch entgleisen Gespräche leicht, vor dem Absenden jeder Nachricht, sollten Sie deshalb nochmal kurz innehalten und überlegen, wie Ihre Mutter Ihre Aussagen beurteilen würde. Wenn es doch mal ausgeufert ist, verlassen Sie Diskussionen, wenn Sie zu emotional werden. Legen Sie kurz ihre Gründe dar und bestehen Sie nicht darauf, das letzte Wort zu haben.

Wenn User diese Tipps beherzigen, sind sie in sozialen Netzwerken und Social Games auf der sicheren Seite - dann hätte der Safer Internet Day seinen Zweck erfüllen.