My Little Farmies: Screencasts erklären das Spielgeschehen

My Little Farmies Screencast groß. Quelle-Upjers
15. April 2013

Drei Wochen ist es erst her seit My Little Farmies in die Open Beta gestartet ist. Grund genug für die Damen und Herren von Entwickler Upjers, dem komplexen Simulations-Browsergame eine Reihe von Screencasts zu spendieren. Die drei Videos erklären dabei nicht nur das Spiel im Allgemeinen, sondern geben einen guten Überblick über die Komplexität des Titels und die Detailverliebtheit, mit denen die Macher ans Werk gegangen sind.

My Little Farmies Screencast groß. Quelle-Upjers

In My Little Farmies managen Sie bekanntlich ein ganzes mittelalterliches Dorf, das zwar beschaulich ist, aber Ihr ganzes Können in Anspruch nimmt. So wollen Produktionsketten überwacht und der Handel mit den so produzierten Gütern angeregt werden. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie eher Pflanzen- oder Tierzucht betreiben. Bauen Sie etwa Trauben auf Ihren Feldern an, benötigen Sie eine Saftpresse, um daraus Most zu gewinnen.


Den Most wiederum können Sie weiterverarbeiten zu Wein und diesen schließlich zu Weinbrand - ein Weinkeller und eine Brennerei vorausgesetzt. Je weiter ein Gut dabei in der Produktionskette voranschreitet, desto mehr Geld bringt es ein. Der Handel selbst bietet ähnlich viele Möglichkeiten in My Little Farmies: Bauen Sie Marktstände, legen Sie einen Verkaufspreis für Ihre Waren fest und feilschen Sie mit fahrenden Händlern und anderen Kunden, die Sie in Ihrem Dorf besuchen kommen. Wie sich das Ganze im Spiel macht, zeigen Ihnen die Videos.