Neues Battle-Point-System und Voodooschlag-Munition für Seafight

Seafight Battle-Point-System groß. Quelle-Bigpoint
20. Dezember 2012

Wer glaubt, Seafight würde nach dem Start von Pirate Storm aus dem gleichen Hause vernachlässigt, darf sich erneut eines Besseren belehren lassen. Das neue Battle-Point-System macht das Versenken feindlicher Schiffe noch reizvoller in dem Piraten-Browsergame. Gleichzeitig führt Seafight die passende Munition zum Voodoo-Schild ein – die Voodooschlag-Munition soll die mächtige Verteidigung Ihrer Gegner mit Leichtigkeit überwinden.

Beim Battle-Point-System in Seafight sammeln Sie künftig Abzeichen und Titel sowie Punkte. So wird Ihren Gegnern schnell deutlich, wie viele Abschüsse Sie bereits auf dem Kerbholz haben. Mit den Punkten erlangen Sie überdies Belohnungen.

Seafight Battle-Point-System groß. Quelle-Bigpoint

Klar, dass von dem Feature vor allem die erfahrenen Haudegen profitieren. Deshalb gibt es manche Klagen in der Fangemeinde, dass die Anfänger in Seafight nun noch weniger Chancen hätten. Außerdem werde Schummlern damit Vorschub geleistet, so einige Stimmen. Die negative Kritik am neuen Battle-Point-System überwiegt im offiziellen Forum deutlich.

Die zeitgleich eingeführte Voodoschlag-Munition ist Seafights eigene Antwort auf die vor mehreren Wochen ins Spiel gebrachten Voodoo-Schilde. Mit den neuen Kugeln hauen Sie nicht nur den Voodoo-Schild Ihres Gegners kurz und klein, sondern schaden auch direkt seinen Hitpoints. 50 Punkte beträgt der Schaden beim Voodoo-Schild und 75 beim Schiff, wenn Sie mit der Voodooschlag-Munition in Seafight einen Treffer landen.

Auch hier liest sich die Kritik im Forum kaum positiv. Die Munition sei zu teuer, was schon bei vielen anderen Neuerungen der letzten Zeit in Seafight beklagt wurde. Es handele sich, so manche Fans, wie bei den Voodoo-Schilden nur um einen Versuch, ein immer teureres Wettrüsten zwischen den Spielern zu provozieren.