Online-Spiel TwinKomplex mischt Spiel mit Realität

TwinKomplex groß, Quelle: Lucid Philosophy
18. Januar 2012

Mit dem neuen Online-Spiel TwinKomplex vermischt die Entwicklerfirma Ludic Philosophy bewusst Spiel und Realität. Die Spieler steigen als Agenten der Decentral Intelligence Agency in das Geschehen ein, das mit vielen Videos das Lebensgefühl in Berlin einfängt.

Angehende Agenten müssen zunächst einen Test bestehen. Danach geht es im Team an die Lösung komplexer Fälle. Die Decentral Intelligence Agency hat ihr Hauptquartier am Flughafen Berlin-Tempelhof, in dessen Umgebung ein großer Teil der Spielhandlung stattfindet. Ein kurzes Video, indem eine Frau erzählt, dass jemand sie aus dem Weg räumen will, bietet den Einsteig in das Agentenspiel. Damit beginnt eine Reise durch Berlin und die ganze Welt in der Gegenwart wie in der Vergangenheit. Die Agenten begeben sich auf die Suche nach Hinweisen und Indizien, folgen Spuren und Links zu realen wie falschen Webseiten. Hinweise müssen im Labor untersucht werden, Nachrichten und Videobotschaften der Personen im Spiel werden ausgewertet und ihnen nachgegangen. Das Online-Spiel versucht eine möglichst realistische Atmosphäre zu vermitteln. Dabei wurden keine Kosten und Mühen gescheut.

TwinKomplex groß, Quelle: Lucid Philosophy

Szene aus dem Online-Spiel TwinKomplex

Filme wurden extra mit Schauspielern wie Irm Herrmann, Sebastian Blomberg und Christian Brückner gedreht. Die Vorbereitungszeit des Online-Spiels dauerte ein Jahr und integrierte Filmemacher, Drehbuchautoren und Programmierer. Das Skript für die ersten drei Monate umfasst alleine über 1600 Seiten, die gesamte Spielhandlung ist auf mehrere Jahre ausgelegt.

Martin Burckhardt, Chef der Entwicklerfirma, will mit TwinKomplex einen ganz neuen Erzählstil erschaffen, er nennt das Spiel deshalb auf der Internetseite der Entwickler eine "living novel".