Pokémon Go: Update sorgt für mehr Privatsphäre

Pokemon Go Update groß Quelle Niantic Labs
1. August 2016

Mit dem neuesten Update hat Pokémon Go die Navigationsfunktion verloren, die bei Datenschützern für Kritik gesorgt hatte. Spieler der Augmented Reality-App sind damit dennoch unzufrieden, zumal unter iOS auch die Option verschwunden ist, in einen Stromsparmodus zu wechseln.

Die neue Version von Pokémon Go verfügt nun nicht mehr über die Navigations-Option, die in vielen Versionen ohnehin für Probleme gesorgt hatte. Sie müssen nun mit einer Liste nahe gelegender Pokémon auskommen. Daneben haben die Entwickler auch mehr Warnungen in die App eingebaut, damit Nutzer immer daran erinnert werden, nicht in Privatgelände einzudringen oder zwischen Autos zu geraten.

Pokemon Go Update groß Quelle Niantic Labs

Pokémon Go Plus bringt Neuerungen in seine beiden Versionen.

Nutzer von Apples Betriebssystem iOS werden den Batteriesparmodus von Pokémon Go vermissen. Dieser hatte in einigen Fällen für Probleme im Spiel gesorgt und wurde nun vorerst deaktiviert. Damit die Jagd auf Pokémon nicht mit einem schwarzen Display endet, sind also erst einmal externe Akkupacks ratsam – allerdings ist es durchaus möglich, dass das Feature in überarbeiteter Form wieder seinen Weg in eine künftige Version von Pokémon Go findet.

Neben leichteren Veränderungen in der Nutzeroberfläche wurden auch die Kampfwerte einiger Pokémon angepasst. So soll es gerechter zugehen und verschiedene der Kreaturen die Chance haben, König einer Arena zu werden.