Rail Nation-Spieler unternehmen Reise in die USA

Rail Nation USA-Szenario groß. Quelle-Travian Games
19. Mai 2014

Schon ein paar Tage lang deuteten es die Macher von Rail Nation an, jetzt ist die Katze aus dem Sack: Das Eisenbahn-Browsergame macht den Sprung über den großen Teich und bietet ab heute ein Szenario in den USA. Mit im Gepäck sind 50 Städte, neue Landschaften, Zugmodelle im amerikanischen Stil und eine Menge Sehenswürdigkeiten. Zudem treten die Spieler im Ost-West-Duell an.

Ab in die Staaten – das verspricht das neuen USA-Szenario von Rail Nation. Auf der Originalkarte der USA finden sich 50 Städte, die den realen Vorbildern samt den Attraktionen nachempfunden sind. Klar, Wahrzeichen wie die Golden Gate Bridge in San Francisco, die Freiheitsstatue bei New York und der Grand Canyon im US-Bundestaat Arizona dürfen da nicht fehlen.


Oh say can you see? Rail Nation erobert die USA.

Eine wichtige Neuerung ist auch das Ost-West-Duell in Rail Nation: Hier spielen zum ersten Mal in der Geschichte des Browsergames nicht Spieler oder Städte gegeneinander, sondern die großen Fraktionen Ost und West. 25 Städte wird jede Fraktion zu Beginn kontrollieren. Das Ziel ist es, durch Belieferungen Einfluss auf die anderen Städte zu gewinnen und diese zu übernehmen.

Darüber hinaus wird es Änderungen in Rail Nation geben, die nicht nur für das USA-Szenario gelten. Zu diesen zählen neue Lok-Baureihen und alternative Aussehen, Verbesserungen bei der Zugliste und beim Balancing sowie Überarbeitungen in Sachen Kommunikation. Das entsprechende Update wird wirksam, sobald ein Server in eine neue Runde startet.