Rising Cities: Der Mieteinnehmer erleichtet Ihnen die Arbeit

Rising Cities Mieteinnehmer groß. Quelle-Bigpoint
19. April 2013

Und wieder kommen die Städtebauer von Rising Cities in den Genuss eines neuen Features. Nachdem vor wenigen Tagen das Inventar und die Polizei eingeführt wurde, gibt es jetzt den Mieteinnehmer in dem Browsergame. Dieser Assistent kassiert mit einem Klick alle Ihre Wohngebäude ab und erleichtert Ihnen somit die Arbeit.

Der Rising Cities-Mieteinnehmer entspricht in etwa dem Erntehelfer aus Farmerama und anderen vergleichbaren Spielern. Für fünf MetroMoney, die Premium-Währung des Spiels, aktivieren Sie den Assistenten, der dann sechs Stunden lang verfügbar ist. Sobald ein Mietzyklus eines Ihrer Wohngebäude abgeschlossen ist und die Miete fällig wird, genügt bei aktiviertem Mieteinnehmer ein Klick. Dann streichen Sie sämtliche Mieten und Bedarfserträge aller fertigen Gebäude im Nu ein.

Rising Cities Mieteinnehmer groß. Quelle-Bigpoint

Nützlich: der Mieteinnehmer in Rising Cities

Der Mieteinnehmer ist nicht die einzige Neuerung in Rising Cities: So gibt es – ebenfalls für MetroMoney zu erwerben – geheime Bauprojekte in der Stadt. Dazu sehen Sie ins Architektenbuch, wo einmal im Monat ein geheimes Bauprojekt zu finden ist. Wenn Sie mit dem Bau beginnen, erfahren Sie erst bei der Fertigstellung, um welches besondere Gebäude Sie da erworben haben.

Das erste geheime Bauprojekt ist soeben gestartet und wird bis Montag, den 22. April, um 6 Uhr in Rising Cities verfügbar sein. Schließlich haben die Entwickler mit dem aktuellen Update noch einen gravierenden Bug behoben, der das Lösen der PoliceQuest nur dann ermöglichte, wenn Sie bei Fertigstellung der Ausbildung online waren. Das Problem ist erledigt, eventuell noch offene Quests wurden automatisch abgeschlossen.

Probieren Sie Rising Cities doch einmal aus! Zur kostenlosen Anmeldung...