Rising Generals: InnoGames über die Entwicklung mit Adobe Air

Rising Generals Entwicklung groß Quelle InnoGames
4. Juni 2014

Damit InnoGames Rising Generals als Cross-Plattform-Titel anbieten kann, setzt die Spieleschmiede auf die Entwicklung mit Adobe Air. Über ihre Arbeit geben die Macher in einer Mitteilung weitere Auskünfte zum Browsergame. "Wir haben sichergestellt, dass stufenloser Zoom und flüssige Bewegungen auf der Karte sowie visuell ansprechendes Management der geheimen unterirdischen Basis auf allen Geräten möglich sind", erklärt Christoph Schmidt, Producer von Rising Generals.

Um die Benutzeroberfläche auf allen Endgeräten leicht bedienbar zu gestalten, tüftelten die Entwickler zunächst an der mobilen Version. Erst dann wagten sie sich an die anderen Oberflächen. Hans-Christian Kientopf, Grafikprogrammierer im Rising-Generals-Team, betont dabei die Wichtigkeit, die Hardware der Geräte in der Entwicklung zu berücksichtigen. Er weiß: Sonst "wären die 3D-Grafiken und Effekte speziell auf mobilen Geräten so nicht möglich gewesen."

Rising Generals Entwicklung groß Quelle InnoGames
Bis zu 40.000 Spieler sollen auf einem Server in den Kampf ziehen.

Erste optische Eindrücke von Rising Generals gewinnen Sie sich in der Bildergalerie. Wenn Sie sich näher für das Spiel interessieren, sollten Sie sich den 10. bis 12. Juni 2014 im Kalender markieren. Dann findet die Messe "Electronic Entertainment Expo" (E3) in Los Angeles statt. Vor Ort ist auch InnoGames und verspricht, dort erste Bewegtbilder in Form eines Gameplay-Trailers zu veröffentlichen. Alle Informationen erhalten Sie wie gewohnt auch auf BILDspielt.