Fehlendes "G": Streit bei Scrabble Weltmeisterschaft

26. Januar 2018

Scrabble spielen ist ein beliebter Zeitvertreib und Spaß für jung und alt. Wesentlich ernster nehmen die Teilnehmer der Scrabble Weltmeisterschaft das Spiel. Das wurde jetzt deutlich, als der fehlende Buchstabe G für den zweitgrößten Skandal in der Geschichte der Scrabble-Weltmeisterschaften sorgte.

 

Scrabble - mit dem beliebten Spiel werden Weltmeisterschaften ausgetragen.
Der thailändische Spieler Itthi-Aree verlangte von den Richtern, dass sein Gegner, der Engländer Ed Martin auf den Toiletten vollständig durchsucht werden sollte, weil der Buchstabe G auf ungeklärte Weise plötzlich verschwunden war und damit zu einer Verschiebung des Spielergebnisses führen konnte zu Gunsten von Ed Martin. Die Richter entschieden jedoch dagegen und Ed Martin gewann die Partie mit nur einem Punkt Vorsprung.

Schon einmal waren die Weltmeisterschaften durch einen ähnlichen Vorfall erschüttert worden, damals hatte ein Spieler seinen Gegner bezichtigt, einen Buchstaben runter geschluckt zu haben.

Für den Weltmeister-Titel hat es für Martin dennoch nicht gereicht, den gewann der Spieler Nigel Richards aus Neuseeland. Dieser hatte zuvor die Partie gegen den Australier Andrew Fisher durch das Legen des Wortes "omnified" gewonnen, das ihm 95 Punkte einbrachte. Er kommentierte seinen Sieg nur sehr kurz: "Schön" war seine einzige Aussage. Richards hatte bereits im Jahr 2007 den Weltmeister-Titel gewonnen.

Auch auf BILDspielt können Sie Varianten von Scrabble, wie zum Beispiel TextTwist oder Shangri La 2 spielen - ohne die Gefahr, dass Buchstaben im Computer verloren gehen.