Verführt "Words With Friends" tatsächlich zum Flirten?

Words with friends-Herz-groß. Quelle: Zynga
15. Februar 2012

Sind Wortspiel-Liebhaber besonders flirtfreudig? Das meint jedenfalls Spielehersteller Zynga. Er veröffentlichte gestern die Ergebnisse einer Umfrage unter den Spielern des Wortlegespiels Words With Friends. Dabei stellte sich heraus, dass das Spiel mit den großen Anforderungen an Vokabular und Wortschatz bei vielen Spielern zu romantischen Gefühlen führt.

Wer das weit hergeholt findet, schaue sich folgende Zahlen an: Immerhin 44 Prozent der befragten Spieler gaben an, dass Sie schon einmal mit einem Mitspieler bei Words With Friends geflirtet haben. Zehn Prozent hatten sogar schon eine Verabredung mit einem Mitspieler, den sie bei Words With Friends kennen gelernt haben.


Wortliebhaber bei Words with Friends sind offenbar besonders kontaktfreudig im Spiel.

Für 38 Prozent der Spieler ist der Wortschatz ein wichtiger Faktor. Sie würden lieber mit jemandem ausgehen, der gut im Wörter legen ist. 47 Prozent der Spieler schwärmen für jemanden, mit dem Sie Words With Friends spielen. Dabei sind die Spieler ihren Angebeteten gegenüber großzügig: Mehr als ein Drittel würden ihn im Spiel gewinnen lassen.

Immerhin 40 Prozent der Spieler wären bereit zu einer Verabredung mit einer Person, die sie im Spiel kennen gelernt haben. Das sind keine schlechten Aussichten für alle, die neben den richtigen Buchstaben und Wörtern auch den passenden Partner oder zumindest eine aufregende Verabredung zu finden hoffen. Aber aufgepasst: 43 Prozent der Spieler geben an, dass sie schon einmal betrogen haben. Im Spiel, natürlich!