Wird Amazon bei den Browsergames mitmischen?

26. Januar 2018

Amazon hatte eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung von E-Commerce sowie E-Books und Ihren Lesegeräten, darüber hat man bei Amazon die Entwicklungen im Bereich Social Media und Browsergames vernachlässigt und Social Media-Giganten wie Facebook und Zynga das Feld überlassen. Das soll sich jetzt ändern, mit Macht will Amazon auch in diesen Markt vordringen.

Amazon hat einige Schritte in diese Richtung bereits unternommen, der Bereich der Buch-Bewertungen könnte Vorbildfunktion für den "Gefällt mir"-Button bei Facebook gehabt haben. Diese Bemühungen will Amazon nun erweitern. Im Bereich der Kindle E-Books hat das Unternehmen bereits Verbindungen zu den sozialen Netzwerken Twitter und Facebook eingebaut, so dass die E-Book Leser sich gegenseitig über Twitter und Facebook Anmerkungen zu den Büchern schicken können, die sie gerade lesen.

Amazon wird wohl künftig bei den Browsergames mitmischen.

Darüber hinaus bildet das Unternehmen Team für Browserspiele und soziale Netzwerke, für die es Entwickler in den Bereichen Software-Entwicklung und Flash-Technologie einstellt. Das passende Personal für die sogenannten Social Games Group sucht Amazon in sozialen Netzwerken wie Linkedln. Einen Director of Social Media hat das Unternehmen bereits eingestellt. John Yurcisin, der vorher als Vize-Präsident für Marketing und Analyse bei OgilvyOne gearbeitet hat, hat diese Stelle im Mai 2011 übernommen. Amazon selbst sagt über seine Social Games Group, die sich um Soziale Netzwerke und Browsergames kümmern soll: "Die Gruppe wächst schnell! Wir sind aktiv auf der Suche."