Zynga: Wachstum und Verluste gehen Hand in Hand

Zynga-Aktienkurs groß. Quelle: Finanzen100.de
24. Januar 2012

Zynga kommt dieser Tage abermals in die Schlagzeilen: Der Social Games-Riese macht nach Berechnungen von Finanzexperten pro neuem Spieler rund 150 US-Dollar Verlust. Arvind Bhatia von der Agentur Sterne Agee kommt zu diesem Schluss, da das Unternehmen seine Marketing-Umsatzzahlen der ersten neun Monate 2011 zur Verfügung gestellt hat. Aus den Daten geht hervor, dass Zynga rund 120 Millionen Dollar für Marketing-Zwecke ausgegeben hatte, das meiste davon für die Akquise von 400.000 neuen Kunden.

Daraus lässt sich folgern, dass Zynga für jeden neuen Klienten ca. 300 Dollar ausgegeben hat. Der Branchenkenner Bhatia weiß im Gegenzug, dass das US-Unternehmen mit jedem dieser Kunden im Durchschnitt etwa 150 Dollar verdient. Aus der Differenz ergibt sich ein Verlust in der gleichen Höhe bei jedem neuen Nutzer.

Zynga-Aktienkurs groß. Quelle: Finanzen100.de

Schwankt merklich: Der Zynga-Aktienkurs.

Zynga, dessen Börsengang im Dezember stattgefunden hatte, konnte zuletzt mit mehreren neuen Spiele-Titeln seine Erwartungen nicht erfüllen. Der Branchenkenner von Sterne Agee führt dies auf fehlende Abwechslung innerhalb der Spiele zurück. Bhatia sieht zahlreiche Internet-Spiele im Abwärtstrend und eine Verlangsamung des Social Games-Marktes. Dies treffe den Marktführer Zynga auch in deutlichem Maße. Der Aktienkurs des Spieleherstellers schwankt seit Verkaufsstart erheblich.