Zynga will ins Geschäft mit Echtgeld-Poker einsteigen

23. Januar 2012

Seit Monaten brodelt die Gerüchteküche, dass der Social Games-Hersteller Zynga in den Sektor der Online-Glücksspiele mit echtem Geld vorstoßen will. Am vergangenen Freitag hat ein Mitarbeiter bestätigt, dass zur Zeit die Möglichkeiten in diesem Geschäftsfeld geprüft werden. Im Gespräch mit dem Technikblog All Things Digital sagte der namentlich nicht genannte Sprecher, man wisse von einem großen Interesse seitens der Spieler, Glücksspiele mit echtem Geld zu betreiben.


Ein neues Geschäftsfeld für Zynga: Online-Poker mit echtem Geld

Das in San Francisco beheimatete Unternehmen, das sich hierzulande vor allem als Anbieter von Social Games wie CityVille oder FarmVille einen Namen gemacht hat, bedient mit seinem Angebot Zynga Poker nach eigenen Angaben über 7 Millionen täglicher Spieler. Damit ist dies das erfolgreichste Spiel seiner Art auf Facebook. Derzeit stammen die Einnahmen überwiegend aus der Werbung sowie dem Verkauf virtueller Währungen und Spielchips. Da das US-amerikanischen Justizministerium auf dem Wege ist, mehr Freiräume für Online-Glücksspiele zu schaffen, kommt der Vorstoß von Zynga zur passenden Zeit.

Die nun deutlich geäußerten Absichten scheinen allerdings schon von langer Hand geplant. Bereits im vergangenen Oktober hatte Zynga eine eigenes Online-Casino angekündigt. Bis es aber zum tatsächlichen Einstieg ins Glücksspiel-Geschäft mit echtem Geld kommt, wird das Unternehmen noch einige rechtliche und technische Hürden nehmen müssen, um die nötigen Lizenzen zu erwerben und die Sicherheit der Spieler gewährleisten zu können. Daher ist mit einem Start dieses Modells nicht vor einigen Monaten zu rechnen.