Wimmelbildspiel Garten-Glück - Lösung Teil 1

Garten-Glück - Walkthrough Part 1 - 620 - Q_Screenshot
10. März 2012

Mit dem Spiel Garten-Glück erwartet Sie ein spannendes Wimmelbildspiel, in dem Sie ein altes Haus durchsuchen, wertvolle Gegenstände finden und Sie schließlich auf dem Flohmarkt verkaufen. Diese Lösung wird Ihnen helfen, sich um und in dem Haus zurechtzufinden.

Einführung und Spielerklärung:
Das Spiel beginnt damit, dass Sie das Haus Ihres Großvaters erben. Sie beschließen kurzerhand, sich einige Tage Auszeit vom hektischen Stadtleben zu gönnen, um das Haus zu besuchen. Unterwegs erinnern Sie sich an den prächtigen Garten vor dem gepflegten Anwesen. Doch bei Ihrer Ankunft erwartet Sie eine böse Überraschung: Das Haus ist heruntergekommen und verwittert, auch den Garten erkennen Sie kaum wieder. Alles ist verwildert. Doch anstatt die Bruchbude zu verkaufen, beschließen Sie, Ihr Erbe anzutreten und das Haus samt Garten wieder auf Vordermann zu bringen.

Da Sie momentan allerdings etwas knapp bei Kasse sind, stellt sich die Frage: Woher nehmen Sie das Geld für die anstehende Renovierung? Zusammen mit Austin, dem treuen Butler Ihres Großvaters, hecken Sie einen Plan aus, um das nötige Kleingeld zu beschaffen. Sie beschließen, einige Objekte Ihres Großvaters auf einem Flohmarkt zu verkaufen.

Garten-Glück - Walkthrough Part 1 - 620 - Q_Screenshot

Jeder Raum des Hauses bildet dabei ein Level. Sie empfangen interessierte Käufer, die auch gleich ihre Wünsche äußern. Sie können maximal fünf Kunden auf einmal bedienen. Das Spiel zeigt Ihnen an, welchen Gegenstand ein Kunde haben möchte. Dabei verrät es Ihnen allerdings nur den Namen des Objekts, nicht etwa sein Aussehen oder die Form. Sie durchsuchen das Level nach dem Gegenstand und klicken es dann mit der linken Maustaste an, um es zu verkaufen. Dabei ist ein scharfer Blick gefragt.

Anfangs sind die Kunden noch gut gelaunt und vergeben jede Menge Trinkgeld. Doch je länger Sie brauchen, um ein Objekt zu finden, umso schlechter wird die Laune des Kunden. Das wirkt sich automatisch auf den Verkaufspreis des Objekts aus. Anhand der Herzen neben den Kunden können Sie deren Gemütszustand erkennen. Vergessen Sie nicht, jeden bedienten Kunden abzukassieren, um Platz für neue Besucher zu schaffen.

Fortsetzung folgt!