Might & Magic - Duel of Champions: Anfänger-Guide Teil 1 - Das Spielfeld im Überblick

Might & Magic - Duel of Champions Guide für Anfänger das Spielfeld groß
19. März 2014

Might & Magic - Duel of Champions ist ein taktisches Kartenspiel, in dem Sie versuchen, die Lebenspunkte Ihres Gegners auf Null zu bringen. Sollten Sie als erster alle Lebenspunkte verlieren, haben Sie auch das Match verloren. Wenn Sie das Spiel zum ersten Mal starten, fragt es Sie, ob Sie ein neuer Spieler sind. Klicken Sie dies auf jeden Fall an, denn dann beginnt eine kurze mehrstufige Einführung in die Grundlagen des Spiels. Nach dieser Einführung können Sie eine Fraktion wählen. Die verschiedenen Fraktionen unterscheiden sich in ihrer Optik und der Anzahl an Komplexitätspunkten. Je mehr Komplexitätspunkte eine Fraktion hat, desto komplizierter spielt sie sich.

Might & Magic - Duel of Champions Guide für Anfänger das Spielfeld groß

Für Einsteiger ist es zunächst wichtig, einen Überblick über das Spielfeld zu erlangen. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, da Ihrer Kreaturen und auch manche Zauber meistens nur solche Kreaturen angreifen können, die sich mit ihnen in derselben Reihe befinden.

Das Spielfeld besteht pro Reihe aus:
- Vier Kreaturenfeldern (a)
- Einem Zauberfeld (b)

Zusätzlich befinden sich auf dem Spielfeld von Might & Magic - Duel of Champions noch:
- Zwei Helden (c)
- Zwei Nachziehstapel (d)
- Zwei Friedhöfe (e)
- Zwei Kartenhände (f)
- Das Eventdeck (g)
- Zwei Schicksalsfelder(h)

Die Kreaturenfelder (a):

Auf diesen Feldern können Sie Ihre Kreaturen herbeirufen. Die Felder auf der linken Seite gehören Ihnen und die auf der rechten Seite Ihrem Gegner. Nahkampfkreaturen können Sie in Might & Magic - Duel of Champions nur auf die vorderen Felder rufen, Schützen nur auf die hinteren und Flieger lassen sich auf beiden Feldern beschwören.


Die Zauberfelder (b):

Auf diese Felder können Sie bestimmte Zauber spielen. Diese wirken in Might & Magic - Duel of Champions dann allerdings meistens nur auf die Reihe, in der Sie auch gespielt wurden. Überlegen Sie sich also gut, wann Sie welchen Zauber wohin spielen. Diese Zauber wirken dann aber öfters über mehrere Runden.


Die Helden (c):

Der linke Held ist Ihre Verkörperung auf dem Spielfeld und der rechte die Ihres Gegenspielers. Die Zahlen bei den Helden geben die Anzahl der Lebenspunkte an. Sollten diese auf Null fallen, ist der Held besiegt.


Die Nachziehstapel (d):

Von diesem Stapel ziehen Sie neue Karten nach. Sie erhalten am Anfang der Runde automatisch eine neue Karte. Auch hier befindet sich Ihre Deck auf der linken Seite und das Ihres Gegners auf der rechten.


Die Friedhöfe (e):

Sollten Karten vernichtet oder abgeworfen werden, landen diese auf dem Friedhof. Auch hier gehört Ihnen wieder der linke und Ihrem Gegner der rechte.


Die Kartenhände (f):

Hier können Sie Ihre aktuellen Karten sehen (links). Die rechte Hand ist die Ihres Gegners. Seine Karten können Sie natürlich nicht betrachten.


Das Eventdeck (g):

Dieses Deck ist eine Besonderheit, denn es besteht sowohl aus Karten von Ihnen als auch aus denen Ihres Gegners. Sowohl Sie als auch Ihr Gegenspieler können aus beiden Kartensätzen spielen.

Die Schicksalsfelder (h):
Auf diese Felder legen Sie Schicksalskarten ab. Diese haben bestimmte andauernde Effekte in Might & Magic - Duel of Champions , die positiv oder negativ sein können.

Weiter geht es mit dem Might & Magic - Duel of Champions-Anfänger-Guide Teil 2...