My Little Farmies-Guide für Anfänger Teil 1: Der Spieleinstieg

my little farmies - guide - part 1 - 616 - Q_screenshot
29. April 2013

In diesem Guide erfahren Sie, wie Sie im Handumdrehen aus Ihrem kleinen Acker ein florierendes Wirtschaftsimperium voller Pflanzen, Tiere und Produktionsstätten entwickeln.

In der oberen linken Ecke werden Ihre Finanzen dargestellt. In My Little Farmies gibt es wie in Browsergames üblich zwei Währungen: Taler sind das Standard-Zahlungsmittel. Sie verdienen Taler hauptsächlich durch den Verkauf von produzierten Waren, aber auch durch das Lösen von Story-Aufgaben. Goldbarren sind die Premium-Währung im Spiel. Gold ist schwieriger zu verdienen. Sie erhalten es nur für einen Level-Aufstieg oder können es für echtes Geld kaufen. Mit Talern lassen sich so gut wie alle Objekte in My Little Farmies kaufen. Goldbarren benötigen Sie, um sich spezielle Features zu kaufen, die das Spiel erleichtern oder Wartezeiten verkürzen.

my little farmies - guide - part 1 - 616 - Q_screenshot

In der Mitte des oberen Bildschirmrands befinden sich sechs Buttons. Klicken Sie auf den ersten ganz links, um das Lager zu öffnen. Hier befinden sich alle Waren, die Sie produziert haben. Entweder Sie verkaufen die Waren aus dem Lager direkt oder Sie verarbeiten sie weiter, um ihren Wert zu steigern. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Als Beispiel: Sie können frisch geerntetes Korn direkt verkaufen und streichen einen kleinen Gewinn ein. Sind Sie in My Little Farmies bereits im Besitz der Mühle, können Sie das Korn zu Mehl malen. Das nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, steigert aber auch den Wert Ihres Produkts.

Nun können Sie das Mehl entweder verkaufen oder Sie backen daraus Brot, um den Preis abermals zu steigern. Sie können aus Mehl aber erst dann Brot backen, wenn Sie das Backhaus gebaut haben. Zu Beginn des Spiels hat Ihr Lager eine Kapazität von 100 Plätzen. Vergrößern Sie das Lager, um mehr als 100 Produkte gleichzeitig einlagern zu können

Weiter geht es in Kürze im My Little Farmies-Guide für Anfänger Teil 2.