Rail Nation: Tipps und Tricks zu den Lokomotiven

Rail Nation - Tipps und Tricks zu den Lokomotiven groß Quelle Travian Games GmbH
30. März 2015

In dem Eisenbahnspiel Rail Nation sind Lokomotiven natürlich Zugpferd und Hauptdarsteller in Ihrer Eisenbahngesellschaft. Damit Sie die Maschinen auch richtig behandeln, gibt es hier die wissenswertesten Tipps für Loks in dem Browsergame.

Mehr als 40 unterschiedliche Loks gibt es in Rail Nations, verteilt auf sechs Zeitepochen und dem Endspiel. Jede einzelne davon verfügt über sechs unterschiedliche Eckdaten, die ihren Nutzen für Sie definieren:

Die Geschwindigkeit gibt an, wie schnell der Zug maximal fahren kann, während die Beschleunigung besagt, wie schnell er diesen Wert erreicht. Ein Punkt entspricht dabei einem km/h pro Sekunde an Geschwindigkeitssteigerung.

Rail Nation - Tipps und Tricks zu den Lokomotiven groß Quelle Travian Games GmbH

Lokomotiven sind in Rail Nation das A und O.

Die Zugkraft einer Lokomotive in Rail Nation zeigt die maximale Waggonzahl an, welche diese ziehen kann. Bei den transportierbaren Waren herrscht eine Einschränkung nach Epochen: Nur Waren aus der gleichen oder einer älteren Epoche als derer, in der diese Lok erfunden wurde, können von ihr auch transportiert werden.

Der Kaufpreis einer Lok erklärt sich natürlich von selbst. Die Zuverlässigkeit schließlich zeigt an, wie häufig diese gewartet werden muss: Je niedriger die Zuverlässigkeit, desto schneller sinkt der Zustand.

Die Wartung Ihrer Züge sollte gut durchdacht sein: Je länger Sie mit Reparaturen warten, desto langsamer werden Ihre Loks. Sinkt der Zustand auf null Prozent, bleibt die Lokomotive sogar einfach stehen. Da allerdings jede Reparatur eine Grundgebühr kostet, sollten Sie dies auch nicht zu häufig anordnen, da Sie sonst kaum rentabel arbeiten können.

Ganz besondere Lokomotiven in Rail Nation sind die Bonusloks. Diese können Sie in jeder Epoche als Teil einer Lotterie oder als Gewinner eines Bonuslok-Wettbewerbs gewinnen. Mit diesen extrem guten Zügen liegen Sie dann auf jeder Strecke weit vorne – vergessen Sie allerdings auch hier nicht die Wartung, sonst gibt es bald ein böses Erwachen.