Reingeklickt in Truck Nation: Exklusive Ersteindrücke Teil 3

Truck Nation angespielt Betriebshof Quelle Travian
30. März 2015

Im ersten Teil haben wir einen ersten Blick in die geschlossene Beta von Truck Nation geworfen und unseren Helden Detleff erschaffen sowie erste Fuhraufträge angenommen. Im zweiten Teil haben wir einige Kollegen angeheuert und angefangen, unser Transport-Imperium in dem Browsergame auszubreiten. In diesem letzten Teil sehen wir uns die Spedition selbst an.

Unser Speditionsgelände in Truck Nation besteht aus satten zwölf Gebäuden. Jedes davon lässt sich ausbauen, was unterschiedliche Fähigkeiten und Werte unseres Unternehmens verbessert. Wir verbessern zunächst ohne jeden ernstzunehmenden Plan fröhlich drauf los: Das Restaurant muss zumindest ein zünftiger Wurst-Stand sein. Auch Labor, Garage und Truckermuseum erhalten in unserer ersten Klick-Wut ein Upgrade.

Truck Nation angespielt Betriebshof Quelle Travian

Unser etwas unausgeglichener Betriebshof.

Mit etwas Nachlese realisieren wir, dass auch ein Upgrade von Logistikzentrum und Bank vonnöten ist. Letztere ist die Voraussetzung, um mehr Geld speichern zu können. Aus Stilgründen vergrößern wir auch noch unsere Bar, damit die Trucker nach verrichteter Arbeit einen angenehmen Ort für ihr Feierabendbier haben.

Auch ohne Transporte verdienen wir mit unserem Fuhrunternehmen schon Geld: Unser einfaches Vergnügungszentrum und unser leicht verbessertes Restaurant bringen uns regelmäßige Einkünfte ein, die wir abholen können. So kann Detleff auch ohne große LKW-Fahrten das Unternehmen stets liquide halten. Dies ist auch notwendig, da wir mittels des Labors versuchen müssen, auf dem neuesten Stand zu bleiben. Schnell erreichen wir eine neue Epoche, die neue Fahrzeuge mit sich bringt.

Truck Nation angespielt Epoche Quelle Travian

Neue Fahrzeuge, die wir uns leider noch nicht leisten können.

Leider stellen sich die neuen Fahrzeuge als durchweg zu teuer für unser schlampig geführtes Unternehmen heraus. Wir kaufen also weiter den guten alten Botz ein, bis wir eine Flotte von vier Zugmaschinen besitzen und so alle unsere Fahrer gleichzeitig beschäftigen können. Das bedeutet allerdings nicht, dass wir jeden Auftrag annehmen können, wenn ein Fahrer frei ist: Fehlt der passende Aufleger, kann beispielsweise flüssige Fracht oder Stückgut nicht gefahren werden.

Truck Nation angespielt Transportaufträge Quelle Travian

Für Personen und Autos fehlt es uns leider am passenden Fuhrpark.

So übernehmen wir unterschiedliche Fahrten in Truck Nation: Ju Lóng fährt Saft von Hamburg nach Bremen, Detleff übernimmt regelmäßige Stückgut-Fahrten zwischen Flensburg und Hamburg, Seher und Alessandro schnappen sich alle übrigen Aufträge, die sie kriegen können. Zwei unterschiedliche Aufgaben gibt es dabei, auf Zeit und in Fuhren unterteilt. Ein waghalsiger Fahrer kann Touren natürlich schneller abfahren, bei Zeitaufträgen geht es dann eher ruhig zu.

Und damit endet unser erster Eindruck von Truck Nation. Wenn es Ihnen gefallen hat, können Sie sich schon einmal vorab für das Spiel anmelden und haben dann eine gute Chance, in die geschlossene Beta aufgenommen zu werden. Sollte das nicht klappen, müssen Sie sich bis zum Start der nächsten, offenen Beta-Phase gedulden. Die kommt allerdings bestimmt – dann können auch Sie die wilde Romantik der Autobahn mit der Leitung eines eigenen Logistik-Teams kombinieren. Gute Fahrt!