Rising Cities: Der Mieteinnehmer

Rising Cities Mieteinnehmer groß. Quelle-Bigpoint
9. Mai 2013

Geld eintreiben ist harte Arbeit. Der Mieteinnehmer unterstützt Sie im Browsergame Rising Cities, indem er es Ihnen abnimmt, die Mieten selbst abzuholen. Haben Sie einen Mieteinnehmer engagiert, kassiert er für Sie Mieten und Bedarfserträge der Wohngebäude. Allerdings arbeitet auch ein Assistent wieder der Mieteinnehmer nicht umsonst, seine Aktivierung kostet Sie fünf MetroMoney, die Premium-Währung des Spiels.

Rising Cities Mieteinnehmer groß. Quelle-Bigpoint

Am rechten Rand des Spielfelds, unterhalb der Berater, finden Sie das Symbol für den Mieteinnehmer, einen Haufen Münzen. Ein blaues Pluszeichen zeigt an, dass der Assistent bereit ist, aber noch nicht aktiviert wurde. Um ihn zu aktivieren, klicken Sie das Symbol an. Die Kosten werden Ihnen angezeigt. Mit dem grünen Häkchen aktivieren Sie den Assistenten für fünf Stunden. Innerhalb dieser Zeit treibt er selbständig die Mieten ein, auch wenn Sie nicht online sind. Nach jedem Mietzyklus können Sie die erzielten Einnahmen durch einfaches Anklicken des Assistenten gesammelt abrufen.

Wenn Sie mit dem Mauszeiger über den Assistenten fahren, erhalten Sie weitere Informationen. So sehen Sie etwa, wie lange der Assistent noch im Dienst ist und auch wie viele City-Credits und Produktionspunkte er gesammelt hat, die Sie bisher noch nicht von ihm abgerufen haben.

Der Mieteinnehmer steigert Ihre Einnahmen bei Rising Cities und ist gerade dann ein echter Gewinn, wenn Sie selbst nicht online sein und sich um Ihre Mieten kümmern können. Da er jedoch in der Premium-Währung bezahlt wird, setzen Sie ihn mit Bedacht dann ein, wenn er notwendig ist.