Rising Cities: Gute Stimmung ist wichtig

Rising Cities Gute Stimmung groß. Quelle-Bigpoint
31. März 2013

Als Bürgermeister von Rising Cities sollten Sie immer ein Auge auf die Stimmung in Ihrer Browsergame-Stadt haben. Ist die Stimmung in der Bevölkerung schlecht, ist die Stadt wenig attraktiv für weitere Bewohner und das Wachstum stagniert oder geht sogar zurück.

Der Stimmungsbalken verrät Ihnen, wie zufrieden die Bewohner mit Ihrer Stadt sind. Ist der Balken vollständig grün ist die Stimmung in Ihrer Stadt bei 100 Prozent und damit auf dem Höhepunkt, die Einwohner sind höchstzufrieden. Sinkt sie dagegen auf 50 Prozent, fallen mit der Stimmung auch Ihre Erträge. Neben einer ausgewogenen Energiebilanz ist deshalb auch gute Stimmung wichtig für Ihren Erfolg bei Rising Cities.

Rising Cities Gute Stimmung groß. Quelle-Bigpoint

Mit verschiedenen Gebäuden können Sie die Stimmung beeinflussen. So haben Dekorationen einen starken positiven Einfluss auf die Zufriedenheit der Bevölkerung. Auch Gewerbegebäude wirken sich positiv auf die Zufriedenheit aus, haben aber einen negativen Einfluss auf die Energiebilanz. Wohn- und Produktionsgebäude dagegen benötigen Sie für das Wachstum Ihrer Stadt, aber sie senken sowohl die Stimmung Ihrer Bewohner, als auch die zur Verfügung stehende Energie. Energie produzieren Sie bei Rising Cities in Kraftwerken, die ihrerseits die Zufriedenheit der Bewohner senken. Lediglich Straßen, Plätze und Spezialgebäude beeinflussen weder die Zufriedenheit noch den Energieverbrauch bei Rising Cities.

Behalten Sie die Stimmung Ihrer Bevölkerung deshalb immer im Auge und steuern Sie bei sinkendem Wohlbefinden durch zusätzliche Dekorationen gegen. Stellen Sie ein Gleichgewicht zwischen Stimmung und Energieverbrauch bei Rising Cities her, um optimale Ergebnisse zu erzielen und mit Ihrer Stadt schnell voranzukommen.