Rising Cities: Rohstoffe kaufen und verkaufen

Rising Cities Rohstoffe kaufen und verkaufen Quelle Screenshot 1
30. Oktober 2013

Als Bürgermeister einer aufstrebenden Browsergame-Stadt bei Rising Cities sind Sie stets bestrebt, Ihre Stadt immer weiter auszubauen. Dafür benötigen Sie Rohstoffe, die Sie zu einigen Zeiten im Überfluss haben, an denen es zu anderen Zeiten jedoch mangelt. In guten Zeiten können Sie so eigene Rohstoffe an andere Städte und deren Bürgermeister verkaufen, während Sie in rohstoffarmen Zeiten Rohstoffe bei Ihren Nachbarn einkaufen und damit die eigenen Vorräte ergänzen. Dafür benutzen Sie den Marktplatz, auf dem reger Handel zwischen den einzelnen Städten stattfindet.

Auf dem Marktplatz finden Sie ein reiches Angebot an Waren, mit denen Sie die eigenen Bestände in Ihrer Lagerhalle auffüllen können. Da heißt es natürlich sorgfältig vergleichen und die unterschiedlichen Angebote in Augenschein nehmen, um das für Sie passende Angebot herauszufinden und zu kaufen. Nähere Details über einzelne Waren erhalten Sie, wenn Sie auf "Ansehen" klicken. Sie erhalten dann Informationen wie Kaufpreis, Restlaufzeit des Angebots und den Namen des Verkäufers. Vergleichen Sie sorgfältig, aber achten Sie ein wenig auf die Zeit und überlegen Sie bei günstigen Angeboten nicht zu lange, denn der erste Käufer erhält den Zuschlag und wirklich gute Angebote sind schnell wieder weg.

Rising Cities Rohstoffe kaufen und verkaufen Quelle Screenshot 1

Haben Sie ausreichend Rohstoffe und benötigen selbst gerade eher Geld für den weiteren Ausbau bei Rising Cities, dann bieten Sie Ihre eigenen Rohstoffe auf dem Marktplatz an. Bei günstigen Angeboten findet sich immer ein Mitspieler, der gerade Rohstoffe kaufen will und auf Ihr Angebot eingeht. Als Grundausstattung haben Sie vier Verkaufsplätze auf dem Markt von Rising Cities, auf denen Sie jeweils einen Rohstoff zum Kauf anbieten können. Weitere Verkaufsplätze können Sie für die Premium-Währung MetroMoney erwerben.

Vergleichen Sie, zu welchen Preisen andere Spieler die Rohstoffe anbieten, und kalkulieren Sie beim Erstellen Ihrer Angebote mit ein, dass Sie eine Verkaufsgebühr bezahlen müssen. Ihr Verdienst sollte natürlich die Ausgaben, die Sie haben, deutlich übersteigen. Deshalb ergibt es manchmal Sinn, zunächst noch etwas abzuwarten, wenn ein Rohstoff, den Sie verkaufen wollen, gerade im Überfluss auf dem Markt angeboten wird. Wenn Sie etwas Geduld haben, sinkt das Angebot, die Nachfrage steigt und Ihr Gewinn wird größer, da Sie höhere Preise ansetzen können.