Soldatenspiel: So stellen Sie sich zum Einzelkampf

Soldatenspiel-Beförderung
9. Mai 2017

Beim Soldatenspiel gehen Sie Ihren ganz eigenen Weg in der militärischen Laufbahn – ob zu Land, zu Wasser, oder in der Luft. Doch Ihr Aufstieg definiert sich nicht nur durch erfolgreiche Missionen und hartes Training. Auch gegen Ihre Kameraden sollten Sie sich zur Wehr setzen, wollen Sie Ihren Ruf nicht verlieren. Wir erklären Ihnen den Einzelkampf.

Den richtigen Gegner auwählen

Die entscheidende Frage beim Einzelkampf ist, gegen wen Sie antreten wollen. Besonders als Neuling sollten Sie zwei Dinge beachten: Ersten genießen Sie bis zu ihrem ersten Angriff den Welpenschutz; das heißt, Sie selbst können nicht angegriffen werden. Dieser verfällt nach Ihrer ersten Attacke und alle anderen werden es sich anschließend nicht nehmen lassen, munter auf die einzuprügeln. Zweitens bringt Ihnen der Kampf unterschiedliche Gewinne, in der Regel Credits und Ehre. Selbiges können Sie auch verlieren, sollten Sie im Kampf geschlagen werden.

Tipp: Höherrangige Gegner bringen mehr Ehre, verursachen aber in der Regel auch wesentlich mehr Schaden als Sie. Wägen Sie also gut ab, wen Sie angreifen.

Über die Auswahlbox suchen wir uns passende Kandidaten. Kopfgelder sind besonders reizvoll!

Besonders interessant sind Gegner, auf die Kopfgelder ausgesetzt wurden. Besiegen Sie diese, um Extracredits zu erhalten. Kopfgelder können Sie selbst auch ausschreiben: Klicken Sie im Einzelkampfmenü oben auf den Reiter "Kopfgeld" und wählen Sie Ihr Ziel aus. Die entsprechenden Credits werden Ihnen abgezogen, Sie erhalten dafür im Gegenzug Ehre, wenn jemand das Kopfgeld einstreicht.

Der Kampf

Es ist so weit, der passende Kandidat ist gefunden, Sie klicken auf Angreifen. Den Kampf können Sie anschließend nicht weiter beeinflussen, das System rechnet die Schadens- und Rüstungswerte und eventuelle Boni von selbst aus. Im Interface kriegen Sie nun einen Kampfscreen angezeigt: Links befindet sich Ihr Schützling und rechts Ihr Gegner. Im vollen grünen Balken ist zu Beginn die volle Lebenspunktzahl angezeigt, je nach Schaden verringert sich diese, bis einer der Streithähne am Boden liegt. Besiegen Sie Ihren Gegner, werden Ihnen entsprechend Ehre und Credits gut geschrieben.

Da haben wir uns wohl ein wenig übernommen. Der Hauptgefreite verprügelt uns.

Überprüfen Sie anschließend im darunter stehenden Kampflog genau, wann Sie wie getroffen haben, wann Sie getroffen wurden und wie oft Sie beispielsweise kritische Treffer landen konnten oder ausgewichen sind. Dadurch erhalten Sie ein Gespür dafür, was Sie beim nächsten Kampf potenziell anders machen sollten, wo Ihre Schwächen lagen und welche Bonusgegenstände eventuell eine Verbesserung bringen.

Durch den Einzelkampf verlieren Sie an Wut und Ausdauer, die sich erst im Laufe der Zeit wieder regenerieren. Beide Attribute benötigen Sie, um weiter kämpfen zu können. Mit Bonusgegenständen, die Sie im NATO-Shop kaufen können oder für erfolgreich absolvierte Missionen erhalten, können sie der Regenerationsphase ein wenig auf die Sprünge helfen.