Was macht die griechische Göttin Athene im Wimmelbildspiel?

Samantha Swift
24. Januar 2012

Im Wimmelbildspiel Samantha Swift and the Hidden Roses of Athena begibt sich die findige Archäologin Samantha im Auftrag ihres Museums auf die Spuren der antiken griechischen Göttin Athene. Sie ist auf der Suche nach dem legendären Schild der Göttin und den darauf befindlichen Rosen. Sie beginnt ihre Suche auf der Akropolis in Athen, in deren Tempeln die berühmte Statue der Göttin gestanden haben soll. Dort sucht sie in zahlreichen Wimmelbildern nach verborgenen Gegenständen -und führt Sie schließlich zum Schild und weiteren Schätzen für das Museum.

Samantha Swift; Quelle: Screenshot

Im Wimmelbildspiel suchen Sie Hinterlassenschaften der griechischen Göttin Athene.

Athene gilt als Schutzgöttin und gleichzeitig als Namensgeberin der Stadt Athen. Sie ist die Göttin der Weisheit und des Kampfes, des Handwerks und der Handarbeit. Als Schutzgöttin der griechischen Metropole, die vor etwa 5.000 Jahren gegründet wurde, taucht sie bereits 1.500 vor Christus auf einem Tontäfelchen aus mykenischer Zeit auf. Dort wird sie als "Herrin Athene" oder nach neuerer Übersetzung als "Mädchen aus Athen" bezeichnet. Sie war also schon mit den Anfängen der Geschichte der Stadt verknüpft.

Der Legende nach wetteiferte die Göttin mit dem Meeresgott Poseidon darum, wer Schutzpatron der noch namenlosen Stadt sein durfte. Das Geschenk des Poseidon, ein Brunnen, erwies sich für die Bewohner als nutzlos, da er nur Salzwasser beinhaltete. Athene jedoch schenkte der Stadt einen Olivenbaum, der den Bewohnern Nahrung, Öl und Holz gab und wurde deshalb zur Schutzgöttin der Stadt, die auch nach ihr benannt wurde.

Athene entsprang dem Kopf des Gottes Zeus, sie gilt deshalb als Verkörperung des Geistes. Häufig wird sie in voller Rüstung dargestellt, die auch in den Wimmelbildern des Spiels eine große Rolle spielt.