Zoomumba: Das Zoo-o-Meter nutzen

Nutzen Sie das Zoo-o-Meter: Es zeigt die Attraktivität des Zoos an. - Quelle: youtube/TheEnclaser
3. November 2011

Der Unterwasser-Zoo im Browserspiel Zoomumba hat ein neues Feature. Nun kann jeder Spieler die Attraktivität seines Zoos überprüfen. Das so genannte Zoo-o-Meter zeigt genau an, wie gut - oder schlecht - man seinen Free Aqua Zoo zusammengestellt hat. Das schlägt sich natürlich auch auf den Erfolg oder Misserfolg des eigenen Zoos nieder. Wer einen attraktiven Zoo im Angebot hat, dem rennen natürlich die Besucher die Bude ein. All jene, deren Unterwasser-Zoo laut Zoo-o-Meter nicht so attraktiv ist, werden sich nicht über hohe Besucherzahlen freuen dürfen.


Nutzen Sie das Zoo-o-Meter: Es zeigt die Attraktivität des Zoos an.

Also gilt es, den Zoo so attraktiv wie möglich zu gestalten und die Fischsorten clever und interessant zusammenzustellen. Denn hohe Besucherzahlen bedeuten volle Kassen. Und das eingenommene Geld kann dann wieder investiert werden. Zum Beispiel in Items aus dem Zooshop, die die Attraktivität des eigenen Zoos wiederum weiter in die Höhe schießen lassen. Ein Klick auf jedes Item und der Zoobesitzer erfährt die Attraktivitätspunkte des Gimmicks. Es gibt sie in verschiedener Höhen. Es ist also die Aufgabe des Spielers, die Items geschickt zu wählen und so seinem Zoo zum Erfolg zu verhelfen.

Das ist nicht die einzige Neuerung beim Zoomumba spielen. Die Anzeige kann nun in dem Free Aqua Zoo gewechselt werden und zwischen Einnahmen und aktuellen Besucherzahlen hin und her geschaltet werden. So behält der virtuelle Zoobesitzer immer einen Überblick über den Erfolg seines Zoos. Und die Attraktivität kann er mit dem Zoo-o-Meter messern.