Mit Pokémon Go ist die lange erwartete App-Version des seit Jahren beliebten Spiels von Nintendo endlich da. Dabei können Sie einen eigenen Pokétrainer-Avatar erstellen und dann mit dem Smartphone rausgehen und in der richtigen Welt auf Pokémon-Jagd zu gehen. Hier geht es darum, sie alle zu fangen und ein Meister der Arena zu werden – und zwar mit der Macht der Augmented Reality.

So viele Möglichkeiten

Mehr als 150 Pokémon warten in Pokémon Go darauf, von Ihnen geschnappt zu werden. Auf der GPS-Karte Ihres Smartphones können Sie sehen, wo sich diese aufhalten – je nach Lebensraum des Monsterchens haben Sie an Flüssen und Seen größere Chancen auf Wasser-Pokémons und finden sogar Geister-Pokémons an Friedhöfen. Je seltener ein Pokémon ist, desto mächtiger ist es auch.

Die virtuelle Ausrüstung, die Sie als Trainer benötigen, können Sie an den Pokéstops aufsammeln: Diese sind auf der Karte an interessanten Orten platziert und beinhalten Gegenstände wie Pokébälle, Eier, Tränke, Beeren und mit etwas Glück sogar Eibrutmaschinen. Haben Sie einen Pokéstop leergeräumt, dauert es fünf bis zehn Minuten, bis sich dieser wieder auffüllt.

Sammeln, kämpfen, ausbrüten

Jedes gefangene Pokémon bringt Ihnen Erfahrungspunkte, mit denen Sie aufsteigen können. Ab Level fünf können Sie sich einer der drei Fraktionen von Trainern anschließen, Wagemut, Weisheit und Intuition. Ab diesem Level können Sie auch die in der Landschaft verstreuten Arenen erobern. Gehört die Arena Ihrem Team, können Sie ein besonders mächtiges Pokémon als Verteidiger einsetzen. Dieses müssen andere Spieler überwinden, wollen sie neuer Herr der Arena werden. Kämpfe in Arenen Ihres Teams gelten als reine Trainingskämpfe.

Pokémon Go wird im Freien gespielt: Sie gehen durch Ihre Umgebung und interagieren per App mit den virtuellen Kreaturen, Pokéstops und Arenen. Haben Sie Eier eingesammelt, können Sie diese durch Bewegung in der Eibrutmaschine ausbrüten. Je nach Seltenheit der Eier kann dies zweieinhalb, fünf oder zehn Kilometer betragen. Sie können die Pokemóns sogar durch die Kamera direkt in Ihrer Umgebung betrachten – dank Augmented Reality tummeln sie sich dann in Ihrer Straße, dem Park oder anderen realen Orten.