Darum geht es in Schach

Schach ist ein Strategiespiel, das von zwei Spielern gespielt wird. Es hat seinen Namen von dem persischen Wort Schah und wird deshalb auch das königliche Spiel genannt. In dieser Version ist der Gegner nicht der Computer, sondern ein menschlicher Gegner. Sie können dieses Spiel also gegen einen bekannten oder Freund spielen.

Ziel des Spiels ist es, den gegnerischen König unabwendbar anzugreifen, ihn schachmatt zu setzen. Jedem Spieler stehen dazu 16 Figuren zur Verfügung, mit denen er den Gegner angreifen und dessen Spielsteine schlagen kann. Unter den 16 Figuren pro Seite gibt es 8 Bauern, die den geringsten Stellenwert einnehmen, da sie die wenigsten Züge ausführen können. Die Bauern stehen außerdem zu Beginn des Spiels vor allen andern Figuren und bilden so eine Schutzmauer.

Des Weiteren gibt es einen König, eine Dame, zwei Türme und zwei Springer. Jede Schachfigur hat ihre eigenen Bewegungsmöglichkeiten. Beim Schach gibt es allerdings einige Regeln, die zu beachten sind. Jeder Spieler hat jeweils einen Zug, dann kommt der andere dran. Ein Zug ist endgültig und kann nicht rückgängig gemacht werden. Schach ist ein sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene interessantes Spiel. Es bedarf einer hoher Konzentration und vorausschauenden Denkens.

Spieltipps zu Schach

Die Möglichkeiten die Figuren zu ziehen sind sehr unterschiedlich. Allerdings gibt es in diesem Spiel keine Anzeige über die Felder, die mit der jeweilig angewählten Figur zu erreichen sind. Hier ist Vorwissen gefragt, wie sich beispielsweise ein Springer oder ein Läufer bewegt.

Auch über die spezielleren Züge, wie die Eröffnungszüge der Bauern oder die Möglichkeiten einer Rochade sollte man sich m Vorfeld informieren. Einmal gemachte Züge lassen sich auch nicht wieder zurücknehmen.

So funktioniert die Steuerung

Zum Spielen benötigen Sie nur eine Maus. Alle Aktionen lassen sich durch Klicken mit der linken Maustaste durchführen.

  • MaximustheLegend

    der Computer hat ein paar trix drauf...also Vorsicht :D