Tetris inspiriert vom Denkspiel Pentomino

Tetris kennt jeder – in den 90er Jahren, als das Spiel mit jedem Gameboy mitgeliefert wurde, spielte jedes Kind mit den bunten Bauklötze. Heute wird Tetris online im Netz in unzähligen Varianten angeboten. Vor allem die Spielsteine werden gerne variiert: Sie sind mal mit Tierchen verziert, ganz abstrakt gehalten oder kommen in andern Formen und Farben daher.

Die Steine in Buchstabenform sind nicht erst seit Tetris bekannt. Tetris-Erfinder Alexei Paschitnow ließ sich 1984 von einem alten Kinder-Spiel, inspirieren: dem Pentomino. In dem Puzzle-Spiel, das seit 1957 bekannt ist, kommen zwölf Formen vor. Sie sind nach Buchstaben benannt, weil Sie von Ihrer Gestalt her aussehen wie ein I, L, Y, V, T, U, N, X, P, W, Z oder F.

Tetris und Pentonimo ähneln sich bei den Steinen. - Quelle: Polyomino
Tetris und Pentonimo ähneln sich bei den Steinen.

In Pentomino legen Sie diese zwölf Spielsteine passend miteinander verzahnt auf ein Spielbrett. Diese gibt es ebenfalls in unterschiedlichen Ausführungen, so dass das Puzzle leicht bis schwer zu lösen ist. Daher kann es zu einem richtigen Geduldsspiel werden, alle Spielsteine exakt ineinander zu legen.

Das Schöne an dem Brettspiel Pentomino ist, dass man es auch zu zweit spielen kann. Jeder Spieler legt abwechselnd einen Stein auf das Feld, bis einer von beiden keinen Stein mehr unterbringen kann.

Was hat sich der Tetris-Erfinder vom ursprünglichen Pentomino abgeguckt? Auch im Tetris gibt es die buchstabenförmigen Spielsteine I, O, T und die spiegelbildlichen Varianten J/L und S/Z. Die Steine bewegen sich allerdings von selbst, als Spieler dreht man sie nur in die richtige Position. Da sie immer schneller werden, ist Tetris also nicht mehr so sehr ein Geduldsspiel wie sein Vorbild, sondern eher ein schnelles Puzzle-Spiel. Auf BILDspielt steht Tetris kostenlos für Sie bereit!